09.03.2019
„Stehen unsere Bänke in Prozele da wo wir sie brauchen?“

Im Rahmen der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) arbeiten die Gemeinden Altenbuch, Collenberg, Dorfprozelten, Faulbach und Stadtprozelten zusammen. Dies ist die Allianz Südspessart.

Als eine der ersten gemeinsamen Aktionen wurde das Projekt „Sitzgelegenheiten in der Gemeinde“ entwickelt. Bänke im Ort und der Umgebung haben verschiedene Funktionen. Sie dienen beispielsweise dem kurzen Ausruhen, als Treff- und Sammelpunkt oder um ein Ziel zu haben für einen Spaziergang. Die  Nutzung des öffentlichen Raumes ist förderlich für das soziale Leben in einer Gemeinde.

Jede Gemeinde führte das Projekt dann selbständig durch.

 „Stehen unsere Bänke in Prozele da wo wir sie brauchen?“

Im damaligen Gemeindeblatt wurde eine Fragebogenaktion der Prözler im Gemeindeblatt veröffentlicht. Per Gemeindeblatt erfolgte auch die Einladung an alle BürgerInnen bei der Begehung durch die Arbeitskreise Jugend, Familie und Senioren  und des Bauausschusses teilzunehmen.  Dies geschah  am 10. Mai 2013, Beginn 10:00 Uhr Treffpunkt Bänke vor der Alten Schule.

Treff- und Verabredungspunkte für Wanderungen

Hier waren drei Standorte geplant. Allerdings wurden bisher keiner verwirklicht.

  • An der Steingasse
  • Ecke „Zum Bichelberg/An der Hohl“.
  • Ecke „Zum Bichelberg/Am Spessartring“

Vesperplätze (Tisch mit Bänken)

Alle Sitzgruppen werden sehr gut angenommen. Gruppen treffen sich zum gemeinsamen Frühstücken, Vespern oder Feierabendbier.

  • Vesperbank am Michelshafen, gespendet von den Stutzmaintalern.
  • Sitzgruppe der „Dienstagswanderer“ oberhalb des Weinbergs
  • Sitzgruppe der Dienstagswanderer im Schlag
  • 2 Sitzgruppen am Hirschgehege

 

Aussichts- und Ruhebänke

Wünschenswerte Vorgabe: Die Ruhebänke sollen alle aus Sandstein und Holz gefertigt sein.

  • Weg über den Höhberg, mit Blick ins Maintal

    • vor der Abzweigung zum Altenbücherkirchweg hat der Garten- und Verschönerungsverein anstatt von Präsenten seinen verdienten Mitgliedern eine Bank gespendet.
    • Rudloffbank, war bereits vorhanden.
    • Zwischen  Weinberg und Wildgehege

  • Uferstraße Maingasse Richtung Michelshafen

    • Am Anglerheim stehen zwei Bänke in weiter  L-Form (also geschätzt so ungefähr 120°Winkel). Diese Bänke sind so hoch, dass auch Menschen mit Knieproblemen diese Sitzgelegenheit als Therapie nutzen können
    • Mitarbeiter des Bauhofes haben am Main mehrere Bänke aus  Sandstein und Holz errichtet. Das Besondere, die Sitzflächen sind seniorengerecht, also etwas erhöht.

  • Friedhof

    • Es gibt zwar schon Bänke, es könnten im Rahmen der Friedhofgestaltung allerdings noch einige Sitzgelegenheiten dazu kommen.

  • Bahnplatz

    • Auch hier steht eine Bank aus Stein und Holz. Diese wurde Herrn Veh vom Heimat- und Geschichtsverein gewidmet
    • Eine weitere leichte Bank aus Gußeisen und Holz wechselt je nach Bedarf den Standplatz.